Tarifvertrag laufzeit 12 monate

Gemäß Artikel 37 der Verfassung der Russischen Föderation haben die Arbeitnehmer ein Streikrecht als Mittel zur Beilegung kollektiver Arbeitskämpfe. Wenn eine beschriebene Stellenposition nicht vorhanden ist und der Arbeitnehmer eine angebotene Stelle ablehnt, wird der Arbeitsvertrag gemäß Artikel 77 Absatz 7 dieses Kodex gekündigt. Der Arbeitnehmer, der dem Arbeitgeber Schäden zugefügt hat, kann den Schaden aus freien Verfügung ganz oder teilweise reparieren. Nach Zustimmung der Parteien kann der Schaden in Raten behoben werden. In diesem Fall übergibt der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber eine schriftliche Verpflichtung zur Schadensbeseitigung mit Hinweis auf genaue Zahlungsbedingungen. Arbeitszeit und Ruhezeit während des Berechnungszeitraums werden durch den Schichtarbeitszeitplan geregelt, der von einem Arbeitgeber unter Berücksichtigung der Meinung einer gewählten Gewerkschaft der Organisation genehmigt wird. Die Mitarbeiter werden spätestens zwei Monate vor der Umsetzung über einen Arbeitsplan informiert. Eine besonders strittige Frage war, ob das Gericht einen arbeitnehmerisch entlassenen Arbeitnehmer unter Verstoß gegen seinen Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag wiederbeauftragen konnte. In den 1970er Jahren entschied das National Labour Court bejahend und wurde vom Obersten Gerichtshof außer Kraft gesetzt. In den 1990er Jahren entschied das National Labour Court erneut, dass die spezifische Leistung ein akzeptabler Rechtsbehelf sei, und der Oberste Gerichtshof hat diese Urteile nicht aufgehoben. Die Personen mit der pädagogischen Qualifikation, die in dem Verfahren festgelegt sind, das in den Standardanweisungen für die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten entsprechenden Bildungseinrichtungen festgelegt ist, dürfen im Bildungssystem arbeiten. Der Tarifvertrag, unter Berücksichtigung der finanziellen und wirtschaftlichen Situation des Arbeitgebers, kann Leistungen und Boni für arbeitnehmer, die Arbeitsbedingungen, die günstiger im Vergleich zu denen durch Gesetze, andere normative Rechtsakte, Vereinbarungen sind.

Die Entlassung eines Arbeitnehmers auf Initiative des Arbeitgebers ist während der Zeit der vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit und während des Urlaubs eines Arbeitnehmers nicht zulässig (außer in Fällen der Auflösung einer Organisation oder beendigung der Tätigkeit des Arbeitgebers, wenn ein Arbeitgeber eine physische Einrichtung ist).

About the Author